Zum Hauptinhalt springen

BERLIN SYNDROME – Indie aus Manchester und Berlin

Datum
07.12.2018
Uhrzeit
20:30 - 22:30
Veranstaltungsort
Gastfeld

Als der Engländer Graeme Salt Ende 2013 für sein Studium nach Magdeburg kam, stieß er dort auf die anderen vier Jungs und im März 2014 gründeten sie die Band, die nur halbes Jahr später die EP »All For The Good« herausbrachte. Verspielte, zarte Gitarren, profundes Schlagzeug und Bass kombiniert mit Graemes sonorer Stimme bringen eine […]

Als der Engländer Graeme Salt Ende 2013 für sein Studium nach Magdeburg kam, stieß er dort auf die anderen vier Jungs und im März 2014 gründeten sie die Band, die nur halbes Jahr später die EP »All For The Good« herausbrachte. Verspielte, zarte Gitarren, profundes Schlagzeug und Bass kombiniert mit Graemes sonorer Stimme bringen eine eindrucksvolle Dynamik innerhalb der Songs hervor.

Nach vier Jahren mit zahlreichen Auftritten erschien am 22. Juni dieses Jahres das langerwartete Debütalbum »Sweet Harm«. Es ist ein Querschnitt durch die Phasen, die man im Zusammenleben mit anderen Menschen durchläuft. Es versteht sich als Reflektion unserer Zeit in all ihrer Komplexität und spiegelt die Momente wider, in denen man sich mit dieser konfrontiert sieht. So sind elf Songs entstanden, die jeweils ein anderes Viertel einer Großstadt repräsentieren; mit verschiedenen Persönlichkeiten, verschiedenen Rhythmen, verschiedenen Einflüssen und Widersprüchen.

Als Resultat ist ein facettenreiches Werk entstanden, welches den Rahmen bildet für das, was das »Berlin Syndrome« sein könnte: Sich nicht entscheiden zu können, ob in den düsteren Straßen der Stadt eher Verstecken oder Tanzen angebracht ist.

Line-up: Graeme Salt (Gesang), Robert Meinel (Gitarre), Marcel Behrens (Gitarre), Mathias Wagner (Bass, Klavier), Marvin Jiménez (Schlagzeug)