Zum Hauptinhalt springen

Bremen – „244.3“. So lautet sie, die amtliche Bezeichnung für eine Neuerung, die in Bremen erfunden wurde. „244.3“ steht für das neue Verkehrszeichen „Beginn der Fahrradzone“: Über dem Begriff „Zone“ ist ein weißes Rad auf blauem Grund zu sehen. Deutschlands erste Fahrradzone liegt in der Bremer Neustadt. Sie vereint zwölf Straßen und etwa 2,5 Kilometer Straßenraum rund um die Hochschule.

  • Aus dem 2016 eingerichteten Fahrradmodellquartier ist jetzt Deutschlands erste Fahrradzone in Bremen geworden.
  • Diese liegt in der Bremer Neustadt - dort hat der Radverkehr Vorrang.
  • Fahrradstraßen sollen Menschen dafür begeistern, vom Auto auf das Rad umzusteigen.

Zum Artikel geht es hier

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau untersucht derzeit, wie die Friedrich-Ebert-Straße zwischen Neuenlander Straße und Kleiner Weser zugunsten des Umweltverbundes, d.h. zugunsten von Fuß- und Radverkehr sowie ÖPNV, umgestaltet werden kann.

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie werden Gestaltungsmöglichkeiten für den Straßenraum entwickelt und gutachterlich bewertet. Die Bürgerinnen und Bürger sollen bereits frühzeitig in das Projekt einbezogen werden und die Möglichkeit haben, sich mit Hinweisen und Ideen einzubringen. Die Projektbearbeitung übernimmt das Verkehrsplanungsbüro SHP Ingenieure aus Hannover.

Die Umgestaltung der Friedrich-Ebert-Straße ist bereits als Maßnahme im 2014 beschlossenen Verkehrsentwicklungsplan 2025 Verkehrsentwicklungsplan 2025 der Stadt Bremen (Maßnahme F.20 im Handlungsfeld F: „Straßenraumgestaltung, Barrierefreiheit“) verankert. Aktuell ist der Prozess der VEP-Teilfortschreibung zur Autofreien Innenstadt gestartet.

 

Ausgangssituation
Die Friedrich-Ebert-Straße hat sowohl gesamtstädtisch als auch für den Stadtteil Neustadt große Bedeutung. Sie ist eine wichtige zentrale Erschließungs- und Verbindungsachse, bündelt Verkehre in Richtung Innenstadt bzw. Stadtteile rechts der Weser und führt diese über die östliche der drei Innenstadtbrücken (Wilhelm-Kaisen-Brücke). Sie ist eine angebaute Hauptverkehrsstraße für den stadtteilübergreifenden Kfz-Verkehr, Hauptradroute gemäß Bremer Radverkehrsnetz und auch für den Straßenbahn- und Linienbusverkehr eine bedeutende Achse.

Hier gehts zur Studie

Dienstag, 7. Juli 2020 um 18:30 Uhr

 Einladung Netzwerktreffen der Stadtteilwirtschaft Neustadt

Wir laden Sie/Euch herzlich zum Netzwerktreffen am
Dienstag, 7. Juli 2020 um 18.30 Uhr ein.

Ort:            Sparkasse Bremen, Stadtteilfiliale Neustadt Pappelstraße 100
(Achtung: Corona bedingt sind nur 20 Personen mit Maske zugelassen)

Datum:       Dienstag, 7. Juli 2020

Zeit:            18:30 Uhr

Themen für das anstehende Netzwerktreffen:

  • Stöberabend am 11.09. im Rahmen von „HeimatShoppen“!
  • energievisite:kleinstbetriebe goes Neustadt
  • Kurzes Blitzlicht: Was macht ihr zurzeit? Wo braucht ihr Unterstützung?

Wir freuen uns über alle, die dieses Jahr beim HeimatShoppen dabei sein werden. Aufgerufen dazu sind über die Einzelhändler hinaus auch Gastronomen, Dienstleister und jegliche Initiativen und Vereine der Neustadt, denn es geht nicht nur um eine Stärkung des stationären Einzelhandels, sondern darum, zu zeigen, was es in unserer Nachbarschaft alles gibt und wie schön und lebendig der Stadtteil ist, in dem wir leben. Weiteren Informationen zum HeimatShoppen finden Sie hier: https://www.heimat-shoppen.de/was-ist-heimat-shoppen/

Weitere Treffen finden jeden ersten Dienstag im Monat statt!

Wir freuen uns auf Sie/Euch!

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Rückfragen gerne unter dietze@neustadtbremen.de oder 0421 41 66 979.

Herzliche Grüße aus der Bremer Neustadt

Astrid-Verena Dietze

Stadtteilmanagerin Neustadt

 

Dienstag 02. Juni 2020, 18:38 Uhr

Wirtschaftssenatorin Vogt besucht die Stadtteilwirtschaft Neustadt

Am Donnerstag, den 4. Juni hat sich die Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt auf den Weg in die Neustadt gemacht, um die lokale Stadtteilwirtschaft und Akteur*innen der Kultur und Gastronomie zu besuchen. Anlass des Besuches war das neue Pilotprojekt des Neustadt Stadtteilmanagements „Gemeinsam für die Neustadt. Besser transportieren im Quartier!“.

Gute Gespräche auf Augenhöhe und schöne Begegnungen waren das Ergebnis. Im persönlichen Gespräch und in Begleitung der Stadtteilmanagerin der Neustadt Astrid-Verena Dietze, hatte Senatorin Vogt ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Stadtteilwirtschaft und Gastronomie in Pandemiezeiten. Wie waren die Wochen der Schließungen, welche Erfahrungen wurden gemacht, wie sieht die Perspektive aus? Trotz der Umsatzeinbußen der letzten Monate blicken die Einzelhändler*innen der Neustadt optimistisch in die Zukunft.

„In der Krise hat der lokale, inhabergeführte Einzelhandel eine große Chance. Der große Zusammenhalt und die Solidarität zeichnet die Neustadt aus“, so Tina von Lührte, Inhaberin von Fesche Wäsche. Alle freuen sich, dass sie nach zwei Monaten Lockdown endlich wieder öffnen durften. Die Neustädter*innen halten sich an alle Abstandsregelungen und unterstützen vor allem ihre lokalen Lieblingsläden.

Ein weiterer Aspekt wurde beim Thema Digitalisierung deutlich. Flexibilität, kreative digitale Lösungen und eine gute Social Mediakampagne haben „Stilvoll“ in der Pappelstraße das Überleben gesichert. Ein positives Beispiel dafür, dass sich Investition in digitale Prozesse lohnen um sich konkurrenzfähig gegenüber dem Onlinehandel aufzustellen.

Bei der letzten Station im Papp Café wurden die Sorgen und Nöte der Bars, Kneipen und Cafés mehr als deutlich. „Bisher haben wir gerade so überlebt und mussten niemanden entlassen.“ so Marie Liedtke vom Papp Café. Die Sorgen um den alternativen Weihnachtsmarkt „Lichter der Neustadt“ und das Überleben im Herbst und Winter sind groß. Viele der Neustädter und Bremer „Einraumkneipen“ schauen in eine unsichere Zukunft und können die aktuellen Auflagen und die Sicherheitsabstände auf Grund der räumlichen Enge nur schwer erfüllen.

Kristina Vogt sicherte der Kultur- und Gastroszene ihre Unterstützung zu und hat weitere Gespräche angeregt. „Die Gastro- und Kneipenszene steht vor existenziellen Herausforderungen. Es ist derzeit davon auszugehen, dass die Abstandsregeln noch länger relevant sein werden und damit die Umsatzeinbußen enorm. Damit wir auch im nächsten Jahr noch eine lebendige Gastroszene haben, bedarf es umfangreicher Unterstützungsmaßnahmen und neue Konzepte Betriebe und Veranstalter. Beeindruckt hat mich bei meinem Besuch die positive Grundeinstellung der Unternehmer*innen. Hier halten Geschäfte, Kneipen und Kunden zusammen, um die Krise zu meistern. Gerade für den lokalen Einzelhandel ist es wichtig, dass Bremer Kund*innen Bremer Geschäfte unterstützen und nicht zum Versandhandel greifen, sonst sehen die Quartiere nach Corona anders aus. Das gelingt in der Neustadt sehr gut.“

Die LogistikLotsen begleiteten die Gruppe durch die Neustadt und führten die Kundenbefragungen fort. Bisher haben bereits über 200 Befragungen stattgefunden und in Kürze starten die Umfragen der Einzelhändler*innen.

Über das Pilotprojekt:
Primäres Ziel des Projektes ist eine kostenlose Lieferung aus dem Quartier. In einer zeitlich begrenzten Testphase wird geprüft, ob es Bedarf für eine nachhaltige Liefergemeinschaft für die Neustadt gibt. Gleichzeitig soll die Digitalisierungskompetenz des lokalen Einzelhandels gestärkt werden. Mittelfristig könnte weit mehr als die reine Lieferlogistik abgewickelt werden. Die Unterstützung gilt insbesondere für kleine Einzelhändler*innen.

Weiterhin werden durch eine Umfrage die Bedarfe und die Situation der Neustädter Händler*innen ermittelt und ausgewertet, um zukünftig die Unterstützung zu optimieren.

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa hat insgesamt 250.000 Euro für die Förderung solcher Liefergemeinschaften bereitgestellt.

Neustadt Stadtteilmanagement e.V.

Das Neustadt Stadtteilmanagement ist der Experte für die Neustadt und engagiert sich seit 2005 erfolgreich für eine integrierte Stadtteilentwicklung. Strategische Ziele sind

eine gemeinsame Vision für die „neue“ urbane Neustadt zu entwickeln und die Herausforderungen der Zukunft zu begleiten: Digitalisierung, Urbanisierung, www.neustadtbremen.de/stadtteilmanagement/neustadt-stadtteilmanagement/
Ansprechpartner Astrid-Verena Dietze (Stadtteilmanagerin)
Presse: Tel.: 0421 41 66 979
Mobil: 0176 23845469

E-Mail: dietze@neustadtbremen.de
Pressekontakt:
Kai Stührenberg, Pressesprecher

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Zweite Schlachtpforte 3, 28195 Bremen

Tel.: 0421 361 59090

Email: kai.stuehrenberg@wah.bremen.de

Internet: www.wirtschaft.bremen.de www.bremen-innovativ.de

www.facebook.com/wirtschaftbremen

Dienstag 02. Juni 2020, 18:38 Uhr

Einladung Netzwerktreffen der Stadtteilwirtschaft Neustadt

Sonderausgabe Lieferdienst und Imagekampagne "Gemeinsam für die Neustadt"

Wir laden Sie/Euch herzlich zum Netzwerktreffen am
Dienstag, 2. Juni 2020 um 18:38 Uhr ein. (Die krumme Uhrzeit wird vom Anbieter empfohlen, um eine Überlastung des Systems zu vermeiden.)

Achtung findet als Telefonkonferenz statt!

Einwahl-Rufnummer: 0211 - 49 111 11 oder 0211 - 38 78 1000 oder 0211 - 38 788 788
Konferenznummer: 67194
Konferenz-PIN: 72401

 

Unser Pilotprojekt "Neue Liefergemeinschaft für die Neustadt" ist erfolgreich gestartet. Primäres Ziel ist die Förderung eines kostenloses Lieferservice im Quartier. Es geht darum die Einzelhändler*innen zu unterstützen und ein Leuchtturmprojekt für den Stadtteil zu entwickeln.

Außerdem haben wir bereits  seit Ende April eine Imagekampagne für die Neustadt gestartet. Nach der Wiedereröffnung der Läden soll der Blick auf die Vielfältigkeit der Einzelhandel- und Gastronomiebetriebe in der Neustadt gelenkt werden.

Konkrete Fragen oder Themenwünsche bitte bis 02.06. um 12.00 Uhr an info@neustadtbremen.de!

>> Zur Telefonkonferenz - Bitte etwas Geduld bewahren, das System reagiert manchmal nicht sofort auf die Eingabe (3 Mal tief durchatmen und es geht weiter). Bitte wählt euch ca. 5 Minuten vor Konferenzbeginn ein, sagt euren Namen und schaltet danach euer Mikrofon aus, damit Nebengeräusche gemindert werden. Wenn ihr einen Redebeitrag habt, dann wartet einen Augenblick, sagt vorweg euren Namen, damit alle wissen, wer spricht. <<

 

Ein kleiner Telko-Knigge

  1. Sei bitte pünktlich. Um einen reibungslosen Start zu ermöglichen, wähle dich am besten ein paar Minuten vorher ein.
  2. Sorge für eine störungsfreie Umgebung. Vermeide unnötige Geräusche und stelle Hintergrundgeräusche ab, wie zum Beispiel lautes Tippen auf Tastaturen. Wenn möglich, stelle dein Mikrofon ab, während du nicht sprichst, um Rückkopplungen zu vermeiden.
  3. Nenne deinen Namen (und Firma), sobald du an der Konferenz teilnimmst, so wissen wir, wer da ist.
  4. Nenne deinen Namen vor deinem Redebeitrag, damit alle wissen, wer spricht.
  5. Bitte den Anruf nicht "halten" und andere Gespräche entgegen nehmen.

 

Leitfaden

TOP 1: Wir möchten gerne von unseren Projekten berichten.

TOP 2: Kurzes Blitzlicht: Was macht ihr zurzeit? Wo braucht ihr Unterstützung?

 

Wir freuen uns auf Sie/Euch! Bitte leiten Sie diese Einladung weiter.

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Rückfragen gerne unter info@neustadtbremen.de oder 0421 41 66 979.

Herzliche Grüße aus der Bremer Neustadt

Astrid-Verena Dietze

Stadtteilmanagerin Neustadt

 

Unsere Projekte werden unterstützt von der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa und dem Beirat Neustadt.

Eure Meinung ist uns wichtig!

In dieser Woche startet das Neustadt Stadtteilmanagement eine Kooperation mit den LogistikLotsen für die Metropolregion Nordwest e.V. mit einer Befragung der Kund*innen und Einzelhändler*innen.
Zwei Logistiklots*innen sind mit einem Lastenrad in der Neustadt unterwegs und führen die Umfragen vor Ort durch. Die neue Datenbasis steht für zukünftige Planungen zur Verfügung.

Wir freuen uns wenn ihr euch ein paar Minuten Zeit für unsere Umfrage nehmt:

https://s.surveyplanet.com/tqdwtzjGZ

Die Befragung ist Teil eines Pilotprojektes "Gemeinsam für die Neustadt. Besser transportieren im Quartier!"
Der stationäre Einzelhandel musste in der Corona-Krise starke Einbußen verkraften und soll durch dieses Projekt unterstützt werden. Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa hat insgesamt 250.000 Euro für die Förderung solcher Liefergemeinschaften bereitgestellt. Das Neustadt Stadtteilmanagement hat sich unter anderem mit dem Projekt beworben und bereits einen vorzeitigen Maßnahmenbeginn bewilligt bekommen.

Für weitere Rückfragen meldet Euch gerne bei uns!

Bleibt gesund und optimistisch

Grüße vom Deich

Neustadt Stadtteilmanagement e.V.
Alte Schnapsfabrik
Am Deich 86
28199 Bremen

Tel.: 0421 41 66 979
Mobil: 0176 23845469
dietze@neustadtbremen.de

www.neustadtbremen.de
www.summersounds.de
www.facebook.com/neustadtbremen
www.facebook.com/SummerSoundsBremen

Gratis Lieferung aus Deinem Quartier

Pilotprojekt „Neue Liefergemeinschaft für die Neustadt geht an den Start.“

Am Dienstag, 12.05.2020 startet unser neues Pilotprojekt „Gemeinsam für die Neustadt. Besser transportieren im Quartier!“. Primäres Ziel der Förderung ist eine kostenlose Lieferung aus dem Quartier. In einer zeitlich begrenzten Testphase prüfen wir, ob es Bedarf für eine nachhaltige Liefergemeinschaft für die Neustadt gibt. Gleichzeitig soll die Digitalisierungskompetenz des lokalen Einzelhandels gestärkt werden. Wir wollen eine neue stadtteilbezogene Liefergemeinschaft für die Neustadt aufbauen, etablieren und langfristig ausbauen. Mittelfristig könnte weit mehr als die reine Lieferlogistik abgewickelt werden. Die Unterstützung gilt insbesondere für kleine Einzelhändler*innen.

 Ziel des Projektes ist es den Einzelhändler*innen eine kostenlose Lieferung an ihre Kund*innen zu ermöglichen. Es geht darum die Krise positiv für die Digitalisierung des Einzelhandels in der Neustadt zu nutzen und ein Leuchtturmprojekt für den Stadtteil zu entwickeln. Durch das Angebot eines kostenlosen Lieferservice und der Unterstützung der Händler*innen. Weiterhin wollen wir durch eine Umfrage die Bedarfe und die Situation der Neustädter Händler*innen ermitteln und auswerten, um zukünftig die Unterstützung zu optimieren.

Das Projekt ist in mehrere Phasen unterteilt. In dieser Woche startet die Kooperation mit den LogistikLotsen für die Metropolregion Nordwest e.V. mit einer Befragung der Kund*innen und Einzelhändler*innen. Zwei Logistiklots*innen sind mit einem Lastenrad in der Neustadt unterwegs und führen die Umfragen vor Ort durch. Die neue Datenbasis steht für zukünftige Planungen zur Verfügung.

In der nächsten Phase wird ab dem 18. Mai ein kostenloser Lieferservice in Kooperation mit dem neuen Bremer Unternehmen Cycologic angeboten. Ziel ist es eine nachhaltige Stadtteillogistik für die Zukunft aufzubauen. Zunächst durch den kostenlosen Lieferservice und zukünftig durch den Aufbau einer Plattform und eines E-Lastenrad-Sharing-Angebotes für alle Neustädter*innen. Hierdurch soll der Einzelhandel im Stadtteil gegenüber dem Onlinehandel konkurrenzfähiger und für die Zukunft besser positioniert werden.

Es haben bereits viele Einzelhändler*innen eine Vereinbarung mit dem Stadtteilmanagement und machen mit:

Naturwerk - Kosmetik, Pappelstraße

GluckGluck - Weinhandlung am Buntentor

Buchhandlung Balke - Pappelstraße

Buchhandlung Buntentor

Toto Spielwaren - Kornstraße

Plöttjegood - Porzellanstudio Kornstraße

Stilvoll - Floristik, Möbel, Wohnaccessiores - Pappelstraße

Fesche Wäsche - Wäschefachgeschäft, Pappelstraße

Feines - Feinkostgeschäft, Pappelstraße

L' Epicerie Bio Unverpackt

Weitere Interessierte sind willkommen!

Dieses Projekt unterstützt auch Neustädter Einzelhändler*innen die bereits selbst ausliefern.

Alle Maßnahmen werden begleitet durch die neue Imagekampagne des Neustadt Stadtteilmanagements „Gemeinsam für die Neustadt! #neuhandeln“, die bereits seit 27. April erfolgreich gestartet ist und die Bremer Kampagne „Einkaufen im Lieblingsladen““ der Wirtschaftsförderung Bremen (WFB).

Der stationäre Einzelhandel musste in der Corona-Krise starke Einbußen verkraften und soll durch dieses Projekt unterstützt werden. Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa hat insgesamt 250.000 Euro für die Förderung solcher Liefergemeinschaften bereitgestellt. Das Neustadt Stadtteilmanagement hat sich unter anderem mit dem Projekt beworben und bereits einen vorzeitigen Maßnahmenbeginn bewilligt bekommen.

Bleibt gesund, optimistisch und solidarisch! #
Neustadt Stadtteilmanagement e.V.
Alte Schnapsfabrik
Am Deich 86
28199 Bremen

Tel.: 0421 41 66 979
Mobil: 0176 23845469
dietze@neustadtbremen.de

www.neustadtbremen.de
www.summersounds.de
www.facebook.com/neustadtbremen
www.facebook.com/SummerSoundsBremen

Die Coronapandemie bedroht viele Einzelhändler*innen, Selbstständige, Gastronomiebetriebe in der Neustadt in ihrer Existenz.

Seit Wochen versuchen wir  zu unterstützen und haben zur Solidarität aufgerufen.

Jetzt wollen wir gemeinsam mit dem Beirat Neustadt diese Solidarität auch nach den ersten Wiederöffnungen einiger Läden fortsetzen. Dafür haben wir die Kampagne „Gemeinsam für die Neustadt“ konzipiert und dafür auch Plakate und Postkarten produziert. Unsere Kampagne lenkt den Blick auf die vielfältigen Einzelhandel- und Gastronomiebetriebe in der Neustadt und unterstützt damit die Sichtbarkeit.

Dazu ist bereits ein Artikel im Weser Kurier erschienen, den wir oben links verlinkt haben.

 

Wir planen die Verteilung des Materials ab dem 27.04.2020.

Hier findet ihr unsere Materialsatelliten, bei denen kann sich jede*r kostenlos Poster und Postkarten abholen:

Für die Pappelstraße findet ihr das Material bei Naturwerk, Pappelstraße 82.

Für die Kornstraße findet ihr das Material bei Toto Spielwaren, Kornstraße 113.

Für den Buntentorsteinweg findet ihr Material bei Buchhandlung Buntentor, Buntentorsteinweg 107.

Für die Lahnstraße findet ihr Material bei Tatams, Lahnstraße 17.

 

 

Wer Lust hat kann sich also das Material für den eigenen Laden oder den Lieblangsladen bei uns oder bei den Verteilerstellen abholen.

Wer beim Verteilen helfen möchte, kann sich gerne bei uns melden telefonisch unter 0421/4166979 oder unter info@neustadtbremen.de

 

Wir versuchen hier eine Liste der aktiven Läden und Betriebe in der Bremer Neustadt zu erstellen

Die Coronapandemie bedroht viele Einzelhändler*innen und Selbstständige in der Neustadt in ihrer Existenz. Wir möchten Euch zur Solidarität aufrufen. Viele Gastronomiebetriebe verkaufen außer Haus und kleine Läden bieten einen Lieferservice an. 

Unterstützt jetzt euren Stadtteil, damit die Unternehmen auch nach der Krise noch da sind.

Informiert Euch vorher auf den Internetseiten, auf Social Media, per E-Mail oder Telefon welches Geschäft geöffnet hat oder einen Lieferservice anbietet. Geht einfach mit offenen Augen durch die Neustadt, bestellt telefonisch oder per Mail oder werft einfach mal einen Zettel bei eurem Lieblingsladen rein.

Achtet auf Euch, nehmt Rücksicht auf andere, helft einander und bleibt gesund, damit wir uns alle ganz bald in der Neustadt wiedersehen.

Wir möchten hier den Versuch starten, eine Liste der aktiven Läden und Betriebe in der Bremer Neustadt zu erstellen.

Falls ihr dabei helfen möchtet diese Liste zu erweitern, kommentiert diesen Artikel oder den jeweiligen Beitrag auf Instagram und Facebook.

Wir werden diesen Beitrag hier nach und nach aktualisieren.

Ihr habt Fragen oder sucht Austausch in der Krise? Dann ruft uns an oder schreibt uns an info@neustadtbremen.de.

Viele Grüße vom Neustadt Stadtteilmanagement

Neustadt Stadtteilmanagement e.V.
Alte Schnapsfabrik
Am Deich 86
28199 Bremen

Tel.: 0421 41 66 979
Mobil: 0176 23845469

Gluck Gluck - Weinhandlung am Buntentor

YellowBird Coffee

Naturwerk

Pour Pour

Buchhandlung Balke

Café Lisboa

Lütje Pöks

Buchladen Harlekin

Bei Lino

Fratelli Miccoli

Feines - Feinkost in Bremen

Buchhandlung Buntentor

Stilvoll

Kuß Rosa

Riha Bikes

Fesche Wäsche

Ouzeria Symposio

Das KinderZimmer

Esszimmer

Teverna Saloniki

Ploettjegood und viele weitere!

 

 

*Geänderte Startzeit* Dienstag, 7. April 2020 um 18:38 Uhr

Einladung Netzwerktreffen der Stadtteilwirtschaft Neustadt

Sonderausgabe „Telefonkonferenz Aktuelle Situation“

Wir laden Sie/Euch herzlich zum Netzwerktreffen am
Dienstag, 7. April 2020 um 18:38 Uhr (Achtung geänderte Startzeit) ein.

Achtung findet als Telefonkonferenz statt!

Einwahl-Rufnummer: 0211 - 49 111 11
Konferenznummer: 21944
Konferenz-PIN: 39402

Die Coronapandemie bedroht viele Einzelhändler*innen und Selbstständige in der Neustadt in ihrer Existenz. Wir möchten Euch zur Solidarität aufrufen und unterstützen. Konkrete Fragen oder Themenwünsche bitte bis 7.4. um 12.00 Uhr an info@neustadtbremen.de!

>> Zur Telefonkonferenz - Bitte etwas Geduld bewahren, das System reagiert manchmal nicht sofort auf die Eingabe (3 Mal tief durchatmen und es geht weiter). Bitte wählt euch ca. 5 Minuten vor Konferenzbeginn ein, sagt euren Namen und schaltet danach euer Mikrofon aus, damit Nebengeräusche gemindert werden. Wenn ihr einen Redebeitrag habt, dann wartet einen Augenblick, sagt vorweg euren Namen, damit alle wissen, wer spricht. <<

 

Ein kleiner Telko-Knigge

  1. Sei bitte pünktlich. Um einen reibungslosen Start zu ermöglichen, wähle dich am besten ein paar Minuten vorher ein.
  2. Sorge für eine störungsfreie Umgebung. Vermeide unnötige Geräusche und stelle Hintergrundgeräusche ab, wie zum Beispiel lautes Tippen auf Tastaturen. Wenn möglich, stelle dein Mikrofon ab, während du nicht sprichst, um Rückkopplungen zu vermeiden.
  3. Nenne deinen Namen (und Firma), sobald du an der Konferenz teilnimmst, so wissen wir, wer da ist.
  4. Nenne deinen Namen vor deinem Redebeitrag, damit alle wissen, wer spricht.
  5. Bitte den Anruf nicht "halten" und andere Gespräche entgegen nehmen.

 

Leitfaden

TOP 1: Wir möchten gerne berichten, was wir bisher als Stadtteilmanagement Neustadt unternommen haben.

TOP 2: Aktive Plattformen, die für Unternehmen derzeit interessant sein können.

TOP 3: Kurzes Blitzlicht: Was macht ihr zurzeit? Wo braucht ihr Unterstützung?

 

Wir freuen uns auf Sie/Euch! Bitte leiten Sie diese Einladung weiter.

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Rückfragen gerne unter info@neustadtbremen.de oder 0421 41 66 979.

Herzliche Grüße aus der Bremer Neustadt

Astrid-Verena Dietze

Stadtteilmanagerin Neustadt