Zum Hauptinhalt springen

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Der Spielplatz Neustadtswallanlagen wird neu gestaltet

Planungsparty für Kinder, Eltern und Interessierte

14.09.2018

Der Spielplatz Neustadtswallanlagen soll ein neues Gesicht bekommen. Gemeinsam können Kinder, Eltern und alle, die interessiert sind, mit ihren Wünschen und Ideen hierzu beitragen.

Am Freitag, 21. September 2018 von 15 bis 18 Uhr findet auf dem Spielplatz beim Südbad ein Beteiligungsverfahren statt. Der Verein SpielLandSchaftStadt führt diese „Planungsparty“ im Auftrag des Amtes für Soziale Dienste, Fachdienst Spielraumförderung, durch.

Die Kinder können beispielsweise mit den Moderatorinnen und Moderatoren in kleinen Gruppen das Spielgelände begehen, und so Ideen für die Gestaltung entwickeln und Bedarfe aufzeigen. Am Ende soll bereits ein erster Überblick entstehen, welche Wünsche den Beteiligten besonders am Herzen liegen.

Die Ergebnisse der Beteiligung bilden die Grundlage für die Planungen, die der Umweltbetrieb Bremen entwickeln wird. Anschließend werden diese mit allen Interessierten bei einer zweiten Veranstaltung besprochen, bevor es in die Umsetzungsphase geht.

Wir bitten die Medien die Veranstaltung mit einem entsprechenden Hinweis anzukündigen.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen.

Weitere Informationen bei
Kristin Bahr, Telefon 361-30660, kristin.bahr@afsd.bremen.de

Antworten auf die Fragen der Zukunft der Pappelstraße haben wir bereits beim ersten Netzwerktreffen am 14.05. diskutiert. Nach dem positiven und motivierenden Treffen tauschen wir uns jetzt regelmäßig mit Ihnen aus und gehen die geplanten Aktivitäten, Ideen und Projekte an. Daher laden wir Sie wieder gemeinsam mit der Sparkasse Bremen zum vierten Treffen in die Stadtteilfiliale Neustadt ein. Themen sind unter anderem der gemeinsame „Stöberabend“ am 07.09.2018.

Ort: Sparkasse Bremen, Stadtteilfiliale Neustadt Pappelstraße 100
Datum: Montag, 3. September 2018
Zeit: 18:30 Uhr

Eingeladen sind Einzelhändler, Dienstleister, Gastronomen, Immobilienbesitzer, Einrichtungen, Bürger und Akteure der Pappelstraße. Gemeinsam stark sein für die Neustadt - darum geht es uns. Wir freuen uns auf Sie! Bitte leiten Sie diese Einladung an alle betreffenden und interessierten Personen weiter.
Wir bitten Sie um verbindliche Anmeldung unter dietze@neustadtbremen.de oder 0421 41 66 979.

Die Pappelstraße ist eine Straße mit viel Potenzial, Herz und tollem Einzelhandel. Um die Besonderheiten, den Charme und den einzigartigen Charakter der Neustadt und einer ihrer beliebtesten Einkaufsstraßen hervorzuheben, findet am Freitag, den 7. September 2018 von 18 bis 20 Uhr ein Stöberabend statt.

Viele der Einzelhändler nehmen an  diesem Stöberabend teil und es gibt für die Besucher einiges zu entdecken. Hier gibt's einige Beispiele, was euch erwartet:

 

  • Buchhandlung Balke: Buchlesungen im Rahmen von "Bremen liest - 1. Nacht der Literatur"
  • NaturWerk: kostenfreie Handmassagen
  • Frenz für's Auge: Kostenlose Brilleninspektion und Reduzierung von bis zu 50% auf ausgewählte Sonnenbrillen
  • feines: Weinverkostung mit korrespondierendem Käse
  • Süße Ideen: Trinkschokoladen/ Kaffee & Ingwer-Refresher. Ausschank mit Gebäck- & Schokoladen-Kostproben. 
  • TUF Weinladen: Weinprobe vor der Ladentür
  • Yellow Bird: "Special Beer" und ein Kalanork Spritz
  • articolo: Prosecco zum Stöbern und Kinderschminken
  • stilvoll: Prosecco zum Stöbern und ein Extra-Angebot zum Thema "Taschen"
  • Antjes Kaaswinkel: Überraschungsgetränk und 10% Rabatt
  • Open Door in der Stadtteilfiliale der Sparkasse

Schaut doch mal vorbei und lasst euch von den Produkten der Pappelstraße - und den Menschen dahinter - verzaubern.

 

Was ist Heimat shoppen?

"Heimat shoppen" ist eine Initiative der Handelskammern, die 2014 ins Leben gerufen wurde und bundesweite Aktionstage umfasst. Ziel der Aktionstage ist es, die Bedeutung der lokalen Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen, aber auch der Kultur, für die Lebensqualität in den Städten und für lebendige Stadtteile stärker ins Bewusstsein der Kundschaft zu rücken.

Homepage Heimat shoppen

„Überwältigend positive Resonanz und so viele Besucher, wie noch nie! Eine tolle Bestätigung für SummerSounds“, freut sich Astrid-Verena Dietze vom Neustadt Stadtteilmanagement. Bei strahlendem Sonnenschein vergnügten sich rund 18.000 Menschen beim Musik- und Kulturfestival in den hügeligen, grünen Neustadtswallanlagen, u.a. auf Picknickdecken und in Hängematten. Sie feierten, chillten und tanzten von 14 Uhr bis spät in die Nacht. Die neuen Angebote von SummerSounds kamen bestens an: z.B. das 5. Bremer Lastenradrennen, ein Areal mit Info-Ständen rund um „Mobilität, Radfahren und Nachhaltigkeit“, die vierte Bühne „Wanderlust“ unter Bäumen und das erweiterte Kinder-Aktionsgelände. „SummerSounds ist ein großartiges Festival, das die Bremer Neustadt von seiner besten Seite zeigt“, bestätigte auch Dr. Carsten Sieling beim Besuch des Events. Impressionen auf Instagram, Facebook und unter www.summersounds.de

 

> Festival mit internationalem Flair

„SummerSounds ist nicht nur ein Bremer Kulturfestival, hier ist auch die halbe Welt zu Gast“, eröffnete SPD-Bundestagsabgeordnete Sarah Ryglewski den bunten Festivalreigen auf der großen Hügelbühne. Eine internationale Note setzten u.a. vier Newcomer-Bands des „Stage Europe Networks“, das europäischen Nachwuchs fördert. Mit originellen Fragespielen, Fun Facts und Origami-Basteln aktivierten Jugendliche des internationalen Jugendworkcamps kleine und große Besucher zum Mitmachen. Brasilianisch, karibisch und koreanisch tischte u.a. die Streetfoodmeile auf dem pulsierenden Marktplatz im Grünen auf. Die lokalen Gastronome legten sich mächtig ins Zeug, um den Hunger der vielen Festivalbesucher zu stillen. Als Pilotprojekt ging bei SummerSounds erstmalig eine „Abwaschstraße“ der Neustädter KlimaWerkstadt an den Start, an denen Festivalbesucher ihr Mehrweg-Geschirr gerne selbst spülten. Eine „Welt ohne Durst“ unterstützen viele mit ihrer Becherpfand-Spende beim mobilen Team von VIVA CON AGUA. Wie bei ausländischen Festivals auch, wurde an einigen Ständen sogar digital bezahlt, z.B. am SummerSounds-Info-Stand bei der Siebdruckerei Freie Farben und der Union Brauerei.

 

 

 

> Viel Neues für kleine und große Entdecker

Hoch her ging es beim 5. Bremer Lastenradrennen von BREMEN BIKE-IT auf dem neuen Festival-Areal. Neugierige probierten die Lastenräder zwischen den Rennen aus. „Das Thema ‚Lastenrad’ nimmt grad echt Fahrt auf“, so Anna Göppert von WFB BIKE-IT zufrieden. Über Tauschräder, Car-Sharing und Bier-Bike gab es lebhafte Gespräche an den Info-Ständen rund um „Mobilität, Radfahren und Nachhaltigkeit“.

Dialog und Fantasie brachte die mobile ARRT POP GALERIE in Schwung, deren Werke auch käuflich erworben wurden. Animiert von einer alten Schreibmaschine ließen viele ein „Portrait mit Titel“ anfertigen, „sogar Gäste aus New York und Paris“, so der Künstler zufrieden. Gefragt war der Stand der Neustädter „Goodgang“, die mit dem Erlös ihrer nachhaltigen Produkte, T-Shirts und Taschen „gute Projekte“ unterstützen. Festivalbänder und vielfarbige SummerSounds-T-Shirts gingen reißend weg, auch der Bürgermeister gönnte sich eins. Einen Riesenspaß bei SummerSounds hatten die Kinder: Angespornt von der Gewinnspiel-Ralley tobten sie sich auf dem vergrößerten Aktionsareal an zahlreichen Mitmachständen aus, spielten, kneteten und kickerten. „Das große Kinderangebot hier ist super, in der Neustadt gibt es so viele junge Familien“, lobte ein Familienvater.

 

> 29 Bühnenacts, über 100 Künstler – für jeden etwas dabei

Abfeiern vor der Bühne, chillig auf dem Hügel oder entspannt in der Hängematte: Bei SummerSounds konnte jeder nach Lust und Laune genießen, auch beim vielfältigen Musikprogramm: Eine beschauliche Konzertatmosphäre erlebten Jazz-Fans in der MIB-Jazz-Jurte, in der junge Jazzer und auch die brasilianische Sängerin Marcia Bittencourt ihr Publikum begeisterten. Coole Beats tönten aus der neuen „Wunderwelt“ von der Bühne „Wanderlust“ unter Bäumen, die lokale DJs und Bremer Bands rockten. Wer Techno, House und Elektro bevorzugte, schlenderte einfach zur HSB NEXT STAGE, wo die Hochschule Bremen und Bremen NEXT bewährte Szene-DJs präsentierten. Mitreißend wie bewegend war schließlich der Act des Deutschrappers CURSE. „Wir brauchen nur uns!“, sang der Headliner auf der großen Hügelbühne: Wogende Menschenmenge, erhobene Hände, ein fast magischer Moment. Persönliche Sternstunden für viele – insbesondere für Niklas Bogatu, der spontan zum Gig auf der HSB NEXT STAGE einsprang, als ein Gewinner des DJ-Contest durch Verkehrsstau verhindert war. „Einfach grandios!“, resümierten viele glückliche Festivalbesucher „…davon hätten wir gerne einen Tag mehr.“

In diesem Jahr hat da SummerSounds Musik- und Kulturfestival der Neustadt, welches am 18.08.2018 stattfindet, erstmals ein 8-seitiges Journal im Weser-Kurier veröffentlicht.

Dort gibt's alle wichtigen Infos zum SummerSounds 2018 - CHECK THIS! 🙂

Mit freundlicher Unterstützung des WESER-KURIER

Durch die Digitalisierung aber auch auf Grund fehlender Nachfolgelösungen geraten inhabergeführte Einzelhandelshändler zunehmend unter Druck. Gleichzeitig prägen diese Unternehmen aber den Charme und den Charakter der Stadtteile und Wohnquartiere. Ohne den inhabergeführten Einzelhandel droht daher möglicherweise ein Gesichts- und Imageverlust in unseren Quartieren, den Gastronomiebetriebe, Discounter und das Ladenhandwerk nicht vollständig auffangen werden. In dieser Auftaktveranstaltung wird mit Ihnen darüber gesprochen, ob und wie die Stadtteilwirtschaft reagieren muss. Als Anregung werden mehrere kleine lmpulsvorträge erwartet, die sich mit innovativen Ansätzen zur Stärkung gewachsener Quartiere auseinandersetzen. Eine kleine Podiumsdiskussion soll abschließend dazu beitragen, die Situation gemeinsam zu bewerten.

 

Auch Astrid-Verena Dietze, die Stadtteilmanagerin der Neustadt, ist bei der Podiumsdiskussion "Wie können wir unsere Stadtteilzentren weiter stabilisieren?" um 11:45 Uhrmit von der Partie.

Oft werden Fachleute zu den jeweiligen Themen anwesend sein, die beim Publikumsgespäch mit ihrem Wissen zur Verfügung stehen.
Die Filmreihe entstand in Zusammenarbeit mit dem Utopia Filmfestival (Kukoon) und der Klimawerkstadt Bremen.
Unterstützt wird Kino-in-der-Neustadt unter anderem durch den Beirat Neustadt.

PROGRAMM:

Freitag, 7. September, 19:30 Uhr
Let me join
Was haben Hausangestellte ohne Papiere, ein Aktivist aus Nigeria und eine ehemalige DDR Bürgerin gemeinsam? Sie alle müssen oder mussten sich mit der Einschränkung ihrer Bewegungsfreiheit auseinandersetzen. Bewegungsfreiheit ist das Recht zu gehen und zu bleiben. Aktivist*innen in Amsterdam und in Deutschland erzählen.

Freitag, 14. September, 19:30 Uhr
Bottled Life – Die Wahrheit über Nestlés Geschäfte mit dem Wasser
Wie verwandelt man Wasser in Geld? Es gibt eine Firma, die das Rezept genau kennt: Nestlé. Dieser Konzern dominiert den globalen Handel mit abgepacktem Trinkwasser. Der Schweizer Journalist Res Gehriger wirft einen Blick hinter die Kulissen des Milliardengeschäfts.

Freitag, 28. September, 19:30 Uhr
Democracy – Im Rausch der Daten
Eine fesselnde und hochbrisante Geschichte über eine Handvoll Politiker, die versucht, die Gesellschaft in der digitalen Welt vor den Gefahren von Big Data und Massenüberwachung zu schützen. Zweieinhalb Jahre hat David Bernet den Gesetzgebungsprozess begleitet und zu einem erstaunlichen Dokumentarfilm verdichtet, der die komplexe Mächte-Architektur sowie den Zustand der heutigen Demokratie mit Spannung und Sinnlichkeit erlebbar macht.

Freitag, 5. Oktober, 19:30 Uhr
Le Havre
Ein Spielfilm, der mit der Magie der Farben spielt, zeigt den Weg eines afrikanischen Geflüchteten nach England, der vorläufig in der französischen Hafenstadt Le Havre endet. Guter Wille und eine abenteuerliche Beharrlichkeit, die vielleicht das Einzige ist, was die Protagonisten im Überschuss besitzen, machen den Film zu einem verzaubernden Märchen.

Freitag, 26. Oktober, 19:30 Uhr
Berlin Rebel Highschool
Schon seit einiger Zeit klingeln in Deutschland alle Alarmglocken, wenn es um das hiesige Bildungs- und Schulsystem geht. Vielerorts sind Eltern und Schüler frustriert und die Lehrer nur noch erschöpft. Doch in einem Berliner Hinterhof befindet sich schon seit 40 Jahren eine kleine Utopie, die sich erfolgreich gegen das vorherrschende System behauptet: Eine Schule ohne Rektor, Noten und Klassensprecher.

Freitag, 2. November, 20:00 Uhr (*)
Jean Ziegler – Der Optimismus des Willens
„Jean Ziegler – Der Optimismus des Willens“ ist ein kluges und hintersinniges Porträt des weltweit bekannten Globalisierungskritikers und Menschenrechtlers Jean Ziegler. Der Film wird gezeigt in Kooperation mit dem Utopia Filmfestival (www.auf-nach-utopia.de)
(*) Achtung: Vorführung in der Schwankhalle, Buntentorsteinweg 111/116

Freitag, 9. November, 19:30
Tomorrow – die Welt ist voller Lösungen
Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte? Als die Filmemacher eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen.

Freitag, 16. November, 19:30
The Spider’s Web: Britain’s Second Empire
Der Dokumentarfilm „The Spider’s Web: Britain’s Second Empire“ von Michael Oswald (2017) zeigt, wie sich Großbritannien von einer Kolonialmacht zu einer globalen Finanzmacht entwickelt, die Steuervermeidung und Geldwäsche in vielerlei Hinsicht ermöglicht – und was das für Auswirkungen auf den Rest der Welt hat.

Freitag, 23. November, 19:30
Auroville – ein Multimedia Themenabend
In Indiens Bundesstaat Tamil Nadu, an der Küste zum indischen Ozean, liegt Auroville. Dort verfolgen etwa 2500 Einwohner aus über 40 Nationen seit 1968 ein soziales und spirituelles Projekt, das auch mit dieser Bestimmung in der indischen Verfassung seinen Platz hat. Auroville hat dieses Jahr sein 50jähriges Jubiläum gefeiert, eine Gelegenheit, zu sehen und zu diskutieren, welchen Beitrag dieser Ort dazu liefert.

Alle Vorstellungen außer (*) im Theatersaal des Gemeindezentrum Zion, Kornstraße 31 (Zugang barrierefrei)
Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Am Montag, den 02. Juli hat Shuttle „Alma“ ihre erste Fährfahrt in Richtung Überseestadt angetreten. In die Wege geleitet von team neusta soll das Privatprojekt in Kooperation mit Hal Över und weiteren Bremer Unternehmen eine Anbindung des boomenden Stadtteils über die Weser schaffen.

Die in der Überseestadt ansässigen Unternehmen hatten es sich zur Aufgabe gemacht, Pendlern eine Möglichkeit zu geben, entspannt über den Wasserweg zur Arbeit zu gelangen. Nun hat das Projekt Fahrt aufgenommen.

Neun Mal am Tag pendelt der „Überseestadt-Bremen-Shuttle“ werktags zwischen Weserstadion und Landmarktower. Auf dem Weg hält er an zwei zentralen Zwischenhalten am Martinianlieger und am Anlieger 13/ Weserbahnhof am GOP.
Geplant ist, demnächst auch Haltestellen auf der Neustadt-Seite mit anzusteuern.

Mithilfe von kostenlos verfügbarem WLAN an Bord können Bremer Bürger die gewonnene Zeit effektiv nutzen, dabei gemütlich am Stadtstau vorbeituckern und einen besonderen Blick auf die Stadt genießen.

Die Nutzung der Weser als Verkehrsweg bedeutet vor allem für Pendler, aber auch für Anwohner und Touristen die Umgehung des stressigen Berufs/- und Stadtverkehrs und somit auch eine Entlastung der Straßen im Stadtzentrum.

Den Fahrplan gibt es unter www.ueberseestadt-bremen-shuttle.de.

Eine einfache Fahrt für 4,00 oder ein Hin- und Rückfahrtticket für 6,50 Euro können direkt an Bord erworben werden. Für einen Preis von 60,00 Euro ist auch eine Monatskarte erhältlich.
Die Shuttle-Tickets berechtigen zusätzlich zur Weiterfahrt von 3 Stationen im BSAG Netz zur bzw. ab der Station des Anlegers. Mit an dem Projekt beteiligt ist auch das neue Bremer Leihfahrrad-Angebot „WK-Bike“, das alle Anleger mit Leihrädern und virtuellen Stationen ausstattet. Eine Buchung der Fahrräder ist flexibel per WK-Bike App möglich.

Also, komm an Bord!

Wir kennen sie alle, die immer selbe Erzählung: Holde Jungfrauen und starke Helden, bedrohte Mädchenprinzessinnen und sie rettende Prinzen, Lois und Clarc, Anastasia und Christian, die Schöne und das Biest. Er rettet und erlöst sie. Sie wartet so lange sehnsüchtig, bis er vorbeikommt. Ja ja. Bla bla.

                                                                                              
WIR BRAUCHEN HELDINNEN*, DIE ANDERS SIND!

 

In diesem Workshop begeben wir uns auf die Suche nach weiblichen Vorbildern, nach Mädchen* und Frauen*, die uns beeindrucken. Ob weibliche Popstars, Comicfiguren oder unsere Freundinnen*: Wir gucken uns was von ihnen ab, wir kopieren sie, wir stellen ihre Musikvideos nach, sprechen ihre Texte mit, machen sie zu Legenden.

Und wir entwerfen unsere eigene Heldinnen*identität: Wer will ich sein, was wären meine Heldinnen*taten, wofür will ich kämpfen?

Unserer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Performancetheater, Fotografie und Poesie – uns und unsere Heldinnen* wollen wir feiern und dies in Performance, Bild, Text oder Ton verewigen.

 

Für wen?          Jugendliche und junge Frauen* (Mindestalter 14 Jahre)

Wann?             27. bis 29. Juli 2018, jeweils von 11 bis 17:30 Uhr

Mit wem?        Gianna Pargätzi und Marietheres Jesse von den CHICKS* freies performancekollektiv & Sophia Hoes von den Gewitterziegen

Wo?                  Gewitterziegen e.V., Sedanstraße 8 in 28201 Bremen

Anmeldung     Formlos bis zum 26. Juli bei den Gewitterziegen per Email unter info(at)gewitterziegen.de oder 0421 535180 oder 0175 1986630

Was noch?      Falls ihr schon Material (Fotos, Texte, Videos) von oder über eure Heldinnen*   habt, bringt diese gerne mit.

 

Dieses Projekt wurde in der Vergaberunde 2018 von Bremen macht Helden, dem Programm der Sparkasse Bremen zur Förderung von Kinder- und Jugendprojekten, ausgezeichnet.

Warum? Etwas einzukaufen bedeutet fast immer auch Müll zu produzieren. Plastikmüll überschwemmt unsere Meere und gelangt in unsere Körper, Resourcen werden knapper und dennoch wird immer mehr verpackt. Laut Eurostat hat der Plastikmüll in Deutschland zwischen 2005 und 2015 um 30% zugenommen.

Dich ärgert das auch, aber trotzdem ist der gelbe Sack alle zwei Wochen wieder voll?
Dann mach mit!

 

So gehts:
Startschuss ist am 3.7. um 19:30 Uhr in der KlimaWerkStadt.

Alle Interessierten sind eingeladen, sich bei diesem Treffen zu informieren und Anfänger-Tipps zu erhalten. Dort wird auch Caro von einbisschengruener.com zu Gast sein, die seit mehreren Jahren versucht müllfrei zu leben und uns für Fragen und Tipps zur Seite steht.

Für alle, die am 3. nicht dabei sein können, werden alle Ergebnisse vom Treffen auf www.klimawerkstadt.de  zusammen gefasst und  auch sowieso immer wieder aktualisiert, Tipps gepostet etc. Schaut auch in das Programm, das die Müll Challenge begleitet und einige Praxis-Tipps für euch bereit hält.

 

Die KlimaWerkStadt steht euch während der Öffnungszeiten mittwochs von 10-13 Uhr und Samstags von 10-15 Uhr als Austauschort zur Verfügung.

Wer facebook nutzt, kann sich der Müll Challenge facebook-Gruppe anschließen.

 

Am 4. August ist das Ende der Challenge.

Wir treffen uns wieder in der KlimaWerkStadt und werten aus, was wie gelaufen ist.

UUUNND: Jede*r soll natürlich möglichst den Monat über den Müll sammeln, der dennoch entsteht. Es wäre toll, wenn du den Müll von einem Monat für uns fotografieren würdest. Vielleicht magst du der KlimaWerkStadt auch mitteilen, wie es dir während der Challenge ging und was du erlebt hast? Sie möchten gerne eure Fotos und Zitate am Ende der Challenge in einer Ausstellung präsentieren.

facebook.com/klimawerkstadt/